RSS Feeds
Impressum
login

Artikel Übersicht


Geschrieben von Michael am Sonntag, 13. August 2017

Unser Tourenvorschlag für Sonntag, den 3. September 2017:

Eine mittelschwere Rundtour vom Parkplatz Lederstube (Frasdorf) auf den Laubenstein (1.351m) und von dort über den Eiskeller und die Abergalm zur Hochries (1.569m).
Treffpunkt: Mettenheim - Parkplatz an der Waldstraße
Abfahrt: 7.30 Uhr
Gehzeit: ca. 5 Std.
Einkehr: Hochries oder Hofalm
Tourenführer: Karl

Die Tour wird nur bei schönem Wetter durchgeführt.
Anmeldungen bitte bei Michael Haferkorn (m.haferkorn@t-online.de oder Tel.: 08631/4983).
Geschrieben von Karl am Sonntag, 13. August 2017

Am Freitag, den 04.08.2017 haben sich im Rahmen des Mettenheimer Ferienprogramms 17 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren an einer Fahrradtour beteiligt. Die 20 km lange Tour, mit zunächst unbekanntem Ziel, führte über Feldwege und kleinen Straßen Richtung Zangberg, Palmberg, Peitzabruck zum BMX-Park in Ampfing. Nach einigen Runden über die Hügel des Bikeparks ging es anschließend  zum Baden in die Grüne Lagune. Mittags gab es dann zur Stärkung für den Rückweg Pizza für alle Teilnehmer. Der gelungene Ferientag mit viel Spaß endete mit einem Eis beim Mettenheimer Dorfladen. Organisiert wurde das Ferienprogramm von der LG-Abteilung „Fit for Kids“ (Isabella Hinmüller und Karin Anzinger) und der Jugendleiterin (Iris Kolm) des LG Mettenheim. Bilder sind online.

Geschrieben von harry-funsel am Donnerstag, 03. August 2017

Die Radler des LG werden Mitte September eine lange Rennradtagestour mit Cappuccino-Verkostung durchführen. Falls das Wadenschmalz dafür reicht, soll die Verkostung am Brennerpass, in der Nähe von Kaltern und in Riva und wenn möglich am selben Tag durchgeführt werden. Start ist dazu am Fr den 22.9. um 0.30 Uhr in Mühldorf an der Innbrücke. Da man sich an 2 Stellen mit einem Fahrzeug treffen möchte, wäre auch die Möglichkeit gegeben nur eine Teilstrecke mitzufahren. Also z.B. vom Brennerpass bis Riva (ca. 200km, 300Hm) Wenn jemand, sich den bis jetzt 7 Teilnehmern anschließen möchte, bitte bei Dieter (dieter.hoellinger@web.de) , Vitus (vitusmeyer@web.de) oder Harry (harald.sigl@freenet.de) melden. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt.
Geschrieben von Karl am Dienstag, 01. August 2017

2. Nordic-Walking-Kurs des LG Mettenheim im Juli erfolgreich abgeschlossen


18 Teilnehmer ließen sich an 3 Kurstagen in der Nordic-Walking-Technik von den drei LG-Walking-Spezialistinnen schulen. In 3 mal 2 Stunden wurden die Schwerpunkte der Nordic-Walking-Technik, wie Kreuzgang, Stockaufsatzwinkel, Aufbau der Zug- und Druckphase, Schrittlänge und Körperhaltung vermittelt und geübt.  Die Übungsstunden, die mit Mobilisierung und Aufwärmen begannen, beinhalteten neben Technik-Übungen auch die Kräftigung der eingesetzten Bereiche – also des gesamten Körpers; denn beim Nordic-Walking werden nicht nur die Beine eingesetzt, sondern es sind durch den Einsatz der Stöcke auch der gesamte Rumpf,  Arme und Schultern gefordert.

Die motivierten und gut gelaunten Teilnehmer durften am dritten und letzten Kurs-Mittwoch nochmal richtig "Gas" geben. Nach einer kurzen Wiederholung des bereits Gelernten, wurden die Nordic Walker beim Team-Ausdauerspiel "belgischer Kreisel" richtig schnell. Danach ging es in Gruppen nochmal zum Üben durch den Mettenheimer Wald. Der Wettergott meinte es auch am letzten Tag gut mit uns und verwöhnte uns mit Sonnenschein und angenehmen Sommertemperaturen (auch der eine oder andere Mückenstich konnte uns die Freude nicht nehmen).

 

 

Nach einer letzten gemeinsamen Kräftigungs- und Dehneinheit schlossen wir den zweiten LG Mettenheim Nordic Walking Kurs ab. Zum Schluss bleibt zu sagen: Es hat uns Kursleiterinnen jede Menge Spaß gemacht und wir freuen uns über das durchweg positive Feedback unserer Teilnehmer/innen.

Weitere Kurse werden folgen mit den Instructoren Patricia Sirl, Brigitte Weis und Hedi Fechner

 

Geschrieben von Michael am Montag, 31. Juli 2017

Unser mehrtägiger Bergwanderausflug nach Reischach (3 km von Bruneck entfernt) im Pustertal war mehr als nur ein Ersatz für die abgesagte Verwallrunde.
Die Schnellsuche von Gerhard nach einer Unterkunft für 10 begeisterte Bergwanderer war ein Volltreffer: Frisch renoviert, sehr geräumig, gut ausgestattet und auch sauber sowie mit Blick auf den über 2.200m hohen Kronplatz. Und auch die Bergtouren waren allesamt fordernd, wiesen tolle Gipfelziele auf, waren aber nicht zu schwer und glänzten durch tolle Ausblicke, vor allem auf die Dolomiten und den Zillertaler Hauptkamm.
Und in der verregneten Woche das Wichtigste: wir hatten durchgehend gutes Bergwanderwetter, auch wenn es nebenan schüttete, donnerte oder blitzte.

Bergwanderung 1. Tag: Mutenock-Putzenhöhe-Rundtour
An unserem Anreisetag gönnten wir uns eine sehenswerte sechsstündige Rundtour in den Pfunderer Bergen mit drei schönen Gipfeln. Vom Parkplatz Gelenke erreichten wir nach schweisstreibenden 900 Höhenmetern den Gipfel des Mutenock (2.484m), der uns atemberaubende Blicke auf den nördlich liegenden Zillertaler Hauptkamm (u.a. Hochfeiler, Großer Möseler, Großer Löffler) bescherte. Nach wohlverdienter Brotzeit folgten wir dem Pfunderer Höhenweg über die Zwölferspitze (2.351m) auf einer wunderschönen Kammwanderung und weiteren gut 300 Höhenmetern zur Putzenhöhe (2.438m). Allerdings "bedrohten" uns rundrum dunkle, aufziehende Wolkenberge, die sich aber doch eher im Pustertal ergossen. Abwärts ging es über den Grünbachsee (ein Bad im See konnte sich jeder verkneifen - die einen leichter, die anderen haderten mit der ausbleibenden Sonne) zu unserer Einkehr in der Moarhofalm (1.833m). Nach Stärkung mit Apfelstrudel und Cappuccino und einem Regenschauer führte uns ein Fahrweg zurück zum Parkplatz.
Jetzt waren wir schon gespannt, wie unsere Ferienwohnung in Reischach in Natura aussah - gut 45 Min. Fahrzeit trennte uns noch.

Bergwanderung 2. Tag: Piz da Peres-Dreifingerspitze-Rundtour vom Furkelsattel
Nach ausgiebigem Frühstück in unserer geräumigen Ferienwohnung starteten wir vom Furkelsattel (ca. 1.700m) zu einer ebenfalls großartigen Rundtour über den Piz da Peres und der Dreifingerspitze. Bis zur Bergstation des Pre da Peres (2.015m) kamen wir durch den ungemein steilen Anstieg schon mal gehörig ins Schwitzen und durchaus etwas außer Atem. Anschließend wurde der Pfad ebener und an einem Wegkreuz machten wir mit der zerklüfteten Felslandschaft im Hintergrund die obligatorischen Gruppenfotos. Nun folgte der ausgesetztere Teil des Aufstiegs, der - ohne Seilversicherungen - durchaus Trittsicherheit notwendig machte. Nicht alle konnten die leichte Felskletterei so richtig genießen - insbesondere den atemberaumenden Tiefblick. Nach knapp 800 Höhenmetern ging es schließlich über einen Grasrücken unschwierig zum Gipfel des Piz da Peres (2.508m). Nach einer kleinen Stärkung führte uns der Weg über einen Grashang zur Dreifingerscharte (2.330m) und weiter mit rd. 200m Höhenmeter auf die Dreifingerspitze (2.479m), die ihren Namen zu Recht trägt. Für unseren Abstieg wählten wir den Weg über den Hochalmsee, der uns zu einer weiteren Stärkung einlud. Über die Lapedurscharte und wunderschöne Almflächen geleitete uns ein schmaler Steig auf die Nordseite der beiden bestiegenen Gipfel und durch mehrere Kare zurück zum Furkelsattel.
Den Rückweg über Olang nutzte Gerti zum Kauf von Wanderschuhen und alle zu einer Einkehr im Ortscafe.

Bergwanderung 3. Tag: Große Hochalpenrunde mit Hochalpenkopf
Nach dem leckeren Südtiroler Abend konnten wir am vorletzten Tag unseres Bergurlaubs uns an eine 8-Stunden-Tour heranwagen. Vom Pragser Wildsee (1.494m) ging es zunächst mäßig steil bergan, wobei wir jedoch stellenweise unseren Weg gegen Fleckvieh erst noch erkämpfen mussten, anschließend nahm die Steigung rasant zu. Über die Kaserhütte gelangten wir an den Pragser Furkel (2.225m) und nahmen den letzten 300m hohen Wiesenaufschwung zu unserem heutigen Gipfel, den Hochalpenkopf (2.542m). Ein grandioser Ausblick auf die Dolomiten wie auch der Tiefblick ins Pustertal begeisterten uns. Aber: Wie schon die letzten Tage ist das Brotzeitmachen am Gipfel selbst meist schwierig, da sich entweder die Schafe oder Kühe diesen Platz bereits für ihr "Geschäft" ausgesucht haben. Trotzdem haben wir uns unsere selbstzubereitete Brotzeit schmecken lassen. Zurück zur Furkel ging es für uns in einem leichten Auf und Ab am Fuße des Maurerkopfes und des Flatschkofels zum Lapaduresjoch und hinab zu den wunderschön gelegenen Hochalpenhütten. In Anbetracht der traumhaften Lage und den verschiedenen Nutztieren auf der Alm (Schweine, Ziegen, Federvieh, Pferde) gönnten wir uns eine kleine Kaffee- und Kuchenpause. Ade war ganz begeistert vom selbstgebackenen Brot und nahm einen Laib für unser nächstes Frühstück mit. Die Kaffeepause mussten wir zwar wetterbedingt nach innen verlegen, aber so konnten wir einem stärkeren Regenschauer bequem entgehen. Zunächst auf einem Steig steil bergab ging es schleißlich auf breiterem Weg durch das Grünwaldtal zum Pragser Wildsee. Zwei unserer Bergwandergruppe (Ingrid und Gerhard) nahmen noch ein extrem kühles Bad in dem traumhaft gelegenen grünen See. Erfrischung pur! Nach einer halben Seeumrundung erreichten wir schließlich wieder unsere PKWs auf dem durchaus teuren Parkplatz (Tagesgebühr 12 €).

Bergwanderung 4. Tag: Tiefrastenhütte mit Kempspitze
- Bericht folgt -

Bilder sind bereits online.
Geschrieben von Arndt am Montag, 31. Juli 2017

Die Jugend machte den Anfang in Seeon, wo Kilian auch gleich den 3. Platz erreichte. Bei der gleichen Veranstaltung kam Carsten auf den 6. Rang. Die nächste Station war Zell am See, bei dem Triathlon mit Windschattenfreigabe auf dem Plan stand. Oliver kam als schnellster LG´ler ins Ziel, gefolgt von zweimal Markus. In Erlangen gingen drei Triathleten an den Start. Eva über die Olympische Distanz, die sie als vierte finishte. Über die Mitteldistanz starteten Florian (4. Platz) und Thomas belegte den 21.Rang. Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch.
Geschrieben von Arndt am Sonntag, 30. Juli 2017

Katrin sicherte sich in Zürich die Hawaii - Qualifikation. Sie siegte klar in ihrer AK und wurde gesammt 6. Frau und beste Deutsche.
Herzlichen Glückwunsch.
Katrin schrieb uns:
War hart, aber es lief bestens und sind mega happy😊 freuen uns auf Hawaii (es gab nur einen Slot in meiner Ak und hätte nie gedacht, dass ich eine Chance gegen die Australierin hab, die macht das profimässig, wird von Sutton trainiert und ist schon mal bei einer Olympiade über die Marathondistanz gelaufen, hab Sie am Berg beim Radfahren platt gemacht, das war meine einzige Chance!!!!😉)
GLG Katrin

Geschrieben von Karl am Samstag, 29. Juli 2017

Der LG Mettenheim in der Besetzung Gerhard Holzmann, Karl Kaiser, Josef Auer und Josef Auer jun. siegten bei den Ortsmeisterschafen der Stockschützen. Wir gratulieren!

856 Artikel (107 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa