RSS Feeds
Impressum
login
Bericht vom Herbstfest 2017
Geschrieben von Karl am Sonntag, 10. Dezember 2017

LG-Vorstandsmitglied Kirsten Stark, auf deren Schultern die Hauptlast der Organisation des Herbstfestes lag, freute sich über die prima Stimmung im gut gefüllten Kreuzer-Saal, in dem auch Stefan Schalk, einst Erster Vereinsvorstand und jetzt Bürgermeister der Gastgebergemeinde zuhörte.

 

Wie immer ambitioniert zog German Hötzinger, Leiter der Abteilung Rad, ein positives Resümee des Abschneidens des MTB-Juniorteams bei dessen wichtigsten Rennen - dem Pölz-Cup 2017: So starteten nach seinen Angaben 38 LG-Fahrer bei zehn Rennen in einer Konkurrenz von 15 Vereinen aus vier Landkreisen und gewannen haushoch die Vereinswertung mit 6521 Punkten. Auch in der Einzelwertung glänzten die LGler und belegten 42 erste, 34 zweite und 23 dritte Plätze. Darüber hinaus sicherten sich die heimischen Teilnehmer in der Gesamtwertung fast aller Altersklassen mindestens einen Podestplatz! Daneben konnte Hötzinger mit seinem Co-Trainer Klaus Werkstetter  die Jugendlichen Manuel Schmid für den 2. Platz und Lisa Wastlhuber sogar für den Sieg in der Gesamtwertung des Isar-Cups ehren. Außerdem freuten sie sich mit Marco Erber über einen zweiten Rang beim bayerischen und Alex Werkstetter für einen ersten Rang beim oberbayerischen XCE-Wettbewerb.

 

Zu Vereinsmeistern bei den Radlern gekürt wurden bei den Damen Helene Wimmer und  bei den Herren Sebastian Stettner vor Markus Hudeczek und Stefan Pal. Katrin Esefeld kam (vor Lisa Wastlhuber und Rita Hillmann) und Tobias Frischmann (vor Sebastian Stettner und Pierre Wohlfart) zu Bergkönigsehren. Schließlich demonstrierte der Bereichsleiter  Einrad Werner Weis anhand eines Videos seine Vorstellungen eines anspruchsvollen Trainings im bisher kleinen Kreis von Sportlern und lud Interessierte zum Schnupperkurs ein.

 

Dem Bericht der Abteilungsleiterin Walking/Nordic Walking Hedwig Fechner zufolge, beteiligten sich  die LG-Mitglieder an immerhin 75 Walking-Veranstaltungen 2017 - darunter 24 festen Walkercup-Terminen. Dabei ging Sandra Klozik als Vereinsmeisterin aus dem OMV-Lauf Altötting über 6 km hervor, gefolgt von Brigitte Weis und Gudrun Brandl. Bei den Herren setzte sich Werner Weis gegenüber den Zweiten Ahmad Nafe/Christoph Heß als schnellster LG-Walker durch. Als verdiente Walkercup-Sieger nach Punkten zeichnete Fechner das Ehepaar Steffi und Roland Scherer aus, die mit Teamkollegin Sandra Klozik auch über die Marathondistanz von 42 km walkten. Auf dem zweiten bzw. dritten Platz der heimischen Walkercup-Besten rangierten übrigens Sandra Klozik und Erika Pieringer sowie Walter Kirchschlager und Fred Huckemeyer.

 

Ihren besonderen Respekt zollte Fechner jedoch noch einmal Roland Scherer, der allein in diesem Jahr 39 Walks über 666 km absolvierte und auf insgesamt auf 116 Walks über 1668 km seit Beginn seiner „Karriere“ 2014 kam. Als spezielle Herausforderung betrachtete die Abteilungsleiterin Sandra Kloziks Beteiligung am Ultramarathon bei First Half Island Challenge in England sowie Gabi Mikas und Roland Scherers Wettkampf bei „Mozart 100“ mit einem äußerst anspruchsvollen Streckenprofil in Österreich. Zur guten Bilanz zählte die Sportfunktionärin ebenso die Teilnahme von elf LGlern an der Europa- und Deutschen Meisterschaft im Nordic Walking in Roding, bei der Patricia Sirl erstmalig den Sieg in ihrer Altersklasse davontrug. Sie war neben Hedwig Fechner und Brigitte Weis auch maßgeblich am Erfolg der zwei für die Bevölkerung angebotenen Nordic-Walking-Einsteigerkurse beteiligt, die nicht nur gut besucht waren, sondern sogar zum Vereinszuwachs beitrugen.

 

Der Schwimmtrainer der Triathleten Oliver Maier würdigte die Wettkampfleistungen der diesjährigen Debütanten in der komplexen Sportart: George Willis, Oliver Sigl, Henry Schmeidl, Markus Gaßner, Markus Leserer, Niklas Prost, Florian Deibl. Daran schloss sich Abteilungsleiterin Kirsten Stark mit ihrer Auswertung der Vereinsmeisterschaften 2017 an, bei denen sich Anna Wagner gegenüber Eva Miller und Angelika Fröhlich über die Braunauer Sprintdistanz behauptete. Markus Sirl heißt der männliche Vereinsmeister, der sich vor Christian Ramthun und Steffen Scholz platzierte. In der Mitteldistanz in Chieming hatte Katrin Esefeld (auch Gesamtsiegerin) vor Angelika Fröhlich die Nase vorn und begründeten den Mannschaftssieg der Damen. In der männlichen Konkurrenz dominierte Vereinsmeister Steffen Scholz das Feld vor Christian Ramthun und Markus Sirl. Die Kurzdistanz in Karlsfeld entschied wiederum Katrin Esefeld zu ihren Gunsten, die Stefanie Stadler und Irmi Schönhuber auf die Plätze verwies. Bei den Herren setzte sich Markus Sirl vor Steffen Scholz und Markus Brustgi durch. Zu guter Letzt beglückwünschte Kirsten Stark die Bayerischen Meister im Duathlon in Krailling - Karin Esefeld, Stefanie Stadler und Irmi Schönhuber. Auf die Bühne bat sie auch außergewöhnliche Triathleten, die Marathondistanzen (3,8 km Schwimmen, 180 km Rad fahren und 42,2 km Lauf) auf sich nahmen wie Arndt Gather-Kornely mit insgesamt 16 Starts ( 2017: Ironman Südafrika und Podersdorf)  Katrin Esefeld mit insgesamt 13 Starts (2017: 5. Platz Ironman Hawaii, 3. Platz Zofingen Schweiz), und Christian Vilzmann (Ironman Frankfurt).


» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa