RSS Feeds
Impressum
login

Artikel zur Kategorie: Bergwandern


Geschrieben von Michael am Samstag, 19. September 2015

Aufgrund der nur mäßigen Wettervorhersagen (bereits ab heute Abend Regen, auch morgen Vormittag noch Regen) haben Tourenführer Karl und ich die Tour aufs Ristfeuchthorn erneut (zum jetzt 4-mal) abgesagt.

Nächster Versuch am 3./4. Oktober 2015 oder eine Ausweichtour.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Aller guten Dinge sind 4! Nach drei Absagen unserer Tour zum Ristfeuchthorn wollen wir am Sonntag, den 20.9. einen neuerlichen Versuch unternehmen.

 

Infos:

Bergtour zum Ristfeuchthorn (1.569m) in den Chiemgauer Alpen von Schneizlreuth (Gasthaus Schneizlreuth) in 2,5 Std. zum Gipfel (1.100 HM) und der Abstieg erfolgt über Weißbach und die Weißbachschlucht; Gehzeit insgesamt ca. 6 Std.
Einkehr: Gasthaus Schneizlreuth;
Trittsicherheit erforderlich;
Treffpunkt: Parkplatz Mettenheim-Hart an der Waldstraße;
Abfahrt: 6.30 Uhr;

Rückkehr: ca. 17.00 Uhr
Tourenführer: Karl

Die Tour wird nur bei schönem Wetter durchgeführt.
Anmeldungen sind ab sofort bei Michael Haferkorn (Tel.: 08631/4983) möglich. Wer ist dabei? Bitte um kurze Rückinfo.

 

Berg Heil

Michael


 

 

Geschrieben von Michael am Freitag, 07. August 2015

Der Nationalpark Hohe Tauern und im Speziellen das Bergsteigerdorf Hinterbichl im Virgental war Ausgangspunkt für vier überaus aussichtsreiche und fordernde Bergwanderungen, die unser Guide Karl angeboten und perfekt organisiert hat.
Tag 1: 6 Std.-Bergwanderung über den Muhs-Panoramaweg (2.375m) zum Bergersee (2.181m), wobei 10 Wanderer noch den Bergerkogel (2.656m) mitnahmen (+ 2 Std.). Der vor 30 Jahren angelegte Panoramaweg gilt als einer der aussichtsreichsten Pfade in den hohen Tauern, da er die Venedigergruppe mit ihren Gletschern als eindrucksvolles Panorama bietet. Diesen Traumblick konnten wir aber wegen der nahezu durchgängigen Bewölkung nicht oft erhaschen. Am Bergerkogel konnte auch das erste Edelweiß bewundert werden.
Tag 2: Nach dem vormittäglichen Warten auf besseres Wetter mit entspannendem Saunabesuch ging es ab Mittag regenfrei zu den Umbal-Wasserfällen mit dem 1976 eröffneten Wasserschaupfad. Duch den regen der vergangenen Stunden und vor allem wegen der Gletscherschmelze donnern hier die beeindruckenden Wassermassen ins Tal.
Tag 3: Eine neunköpfige Hochtourengruppe in einer Seilschaft mit Bergführer startete bereits um 4 Uhr zur Besteigung des Großvenedigers. Mit Hilfe eines Hüttentaxis konnte die Aufstiegszeit auf 5 Stunden und 1.500m Höhenmetern begrenzt werden. Eine traumhafte Aussicht auf die faszinierende und schneebedeckte Bergwelt Österreichs belohnte unsere Alpinisten - auch ein Abseilen in Gletscherspalten war ein beeindruckendes Schauspiel.
Die übrigen 11 Bergsteiger belohnten sich an diesem Traumtag mit einem gletscherfreien Übergang vom Dorfer- ins Maurertal - über das Türmljoch (2.790m) mit ständigem Blick auf die Gletscherriesen und in die wunderbar gelegenen Täler. Nach einer Brotzeit in der Essener u. Rostocker Hütte mussten wir unseren Platz im Liegestuhl schon viel zu schnell wegen einer Sprengung in Hüttennähe räumen.
Tag 4: Zum Ausklang der 4 Bergtage gönnten wir uns nochmals gut 1.100 Höhenmeter zur burgähnlichen Sajathütte (2.600m) unterhalb der Roten Saile, die im April 2001 einer Staublawine vollständig zum Opfer fiel. Beeindruckend auch der Blick von der Sajathütte zum Bergkamm der Lasörlinggruppe. Über den Prägratener Höhenweg (Edelweiß en masse) und Timmeltal (viel Murmeltiere) ging es zu unserem Ausgangspunkt, der Ortschaft Bichl.
Geschrieben von Michael am Donnerstag, 23. Juli 2015

Am Sonntag, den 26. Juli 2015, treffen wir uns im Cafe Seinerzeit (Mühldorf) ab 19.00 Uhr, um unsere viertägige Bergwanderungen im Virgental (Osttirol) vom 1. bis 4. August 2015 vorzubereiten und näher zu besprechen. Bei schönem Wetter sind für uns Tische im Freien (für 20 Personen) reserviert.

Für die herausfordernde Hochtour auf den Großvenediger am 2. August ist ein Bergführer gebucht (9 Teilnehmer). Steigeisen und Gurte werden gestellt.

Die weiteren Tourenvorschläge stellt Karl am Sonntag näher vor.

Geschrieben von Michael am Donnerstag, 21. Mai 2015

Gleich 15 Bergwanderer (Frauenquote: zwei Drittel) sehnten den Auftakt des Bergwanderjahres 2015 herbei, der uns diesmal in den Nationalpark des Bayerischen Waldes führte.

Auf unserer ausgedehnten Tour vom Parkplatz Gfäll (von Spiegelau mit dem Igelbus in 10 Minuten) zum Lusenparkplatz (15 km östlich von Spiegelau) erklommen wir mit dem Großen Rachel (1.453m) den zweithöchsten Gipfel des Bayer. Waldes und darüber hinaus über die Himmelsleiter den Lusen (1.373m).
Zudem blieb auch ausreichend Zeit, frühere, aber zuletzt verschollene Bekanntschaften zu pflegen: Hans traf seine Partnerin Roswitha fast 37 Jahre nach ihrem Tanzkurs wieder und Barbara feierte Wiedersehen mit Hilde einige Jahrzehnte nach ihrer gemeinsamen Ausbildung am Krankenhaus Rosenheim.

Die von Gerhard bestens organisierte, fast siebenstündige Tour führte zunächst bei leichtem Nieselregen vom Gfällparkplatz über das im Nebel verschleierte Waldschmidthaus in ca. 1 Std. 15 Minuten auf den Gipfel des Großen Rachel (1.453m). Eindrucksvoll, aber bizarr mutet der Baumbestand an, dem sowohl der Orkan Wiebke als auch in den darauffolgenden Jahren der Borkenkäfer erheblich zusetzte. Nach kurzer Brotzeit und dem obligatorischen Gipfelfoto war der Lusen mit seinen unzähligen Granitblöcken und seiner grandiosen Aussicht unser rd. 15 km entferntes Ziel. Sowohl Rachelkapelle mit tollem Blick auf den Rachelsee als auch der Rachelsee selbst luden uns nochmals zum Verweilen ein. In rund 4 Stunden ging es durch herrlichem Wald und vor allem auf weichem Waldboden fast eben über die Felsenkanzel bis zum Teufelsloch (Fels-Blockmeer aus Granit mit unterirdischem Bachlauf). Nach einem kurzen Anstieg über Gesteinsbrocken gelangten wir über den schnurgeraden Sommerweg mit steilem Anstieg zu unserem zweiten Gipfel, den Lusen.

In Anbetracht des kräftigen Windes beließen wir es am Gipfel bei einigen Fotos und kurzen, aber herrlichen Blicken hinüber zum Großen Rachel, um möglichst schnell zum ersehnten Lusenschutzhaus und der wohl verdienten Einkehr zu kommen. Lediglich 30 Minuten brauchten wir um zum Lusenparkplatz zu gelangen, von wo wir mit dem letzten Bus (mit 1*Umsteigen) wieder nach Spiegelau zum P+R-Parkplatz zurückkehrten.

Rd. 80 Bilder der Tour sind in unserer Bildergalerie online gestellt. Dank an Gerhard für die Planung dieser ausdauernden, aber auch aussichtsreichen und interessanten sowie abwechslungsreichen Bergwanderung.

Geschrieben von Michael am Donnerstag, 14. Mai 2015

Der Wetterbericht für Sonntag sagt voraus: wolkig, Sonnenscheindauer bei 6 Std., Regenwahrscheinlichkeit bei 20%, Temperaturen bis 14 Grad.
Also: das Wetter soll uns aun dieser aussichtsreichen 2-Gipfeltour im Bayer. Wald nicht hindern:

Bergwanderung zum Großen Rachel (1.453m) und Lusen (1.373m) im Bayer. Wald am 17. Mai. Reine Gehzeit ca. 6 Std.
Einkehr: Lusenschutzhaus
Treffpunkt: Parkplatz Mühldorf-Nord (gegenüber Sparkasse)
Abfahrt: 6.15 Uhr; über Passau (A94/B12) nach Spiegelau - mit dem Igelbus um 8:35 Uhr in 10 Min. zum Ausgangspunkt "Gfäll".
Wanderung: Vom Gfällparkplatz (960m) über das Waldschmidthaus (1.360m) zum Gr. Rachel (1.453m) - Rachelkapelle, Rachelsee (1.071m) - Felsenkanzel (1.100m) - Teufelsloch (1.100m) zum Lusen (1.373m), anschl. Einkehr im Lusenschutzhaus. Ab Lusenschutzhaus in 30-40 Minten zum Lusenparkplatz.
Streckenlänge: 20km; Höhenmeter: 800m
Rückfahrt: vom Lusenparkplatz mit dem Bus um 17.05 Uhr (letzter Bus um 18.05 Uhr) in 30 Minuten nach Spiegelau - Rückkehr in Mühldorf um 19.30 Uhr.
Tourenführer: Gerhard Holzmann

Anmeldungen sind noch bei Michael Haferkorn (Tel.: 08631/4983) möglich. Bislang sind 17 Voranmeldungen eingegangen.

Geschrieben von Michael am Dienstag, 17. Februar 2015

Leider gönnten sich lediglich drei LG-Bergwanderer diese überaus aussichtsreiche, aber auch mittelschwere Schneeschuhtour zur dreigipfeligen Hörndlwand (1.684m), einem spektakulären Felsmassiv in den Chiemgauer Alpen. Lag es am Faschingssonntag oder an der grassierenden Grippewell? Am Wetter kann es ganz und gar nicht gelegen haben, denn bereits hinter Traunstein öffnete sich die Nebeldecke und Sonnenschein pur begleitete uns bis zum Parkplatz am Hotel Seehaus.
Trotz der geringen Beteiligung zeigten sich Tourenführer Karl und Abteilungsleiter Michael keinesfalls verschnupft, konnten sie doch mit Carol eine motivierte Novizin auf Schneeschuhen begrüßen. Und Carol war von dieser beileibe nicht einfachen Tour schwer begeistert, trotz leichtem Muskelkater am nächsten Tag.
In rd. 3 Stunden ging es auf 5 km Länge und ca. 1.000 Höhenmeter für die kleine LG-Gruppe von Seehaus (737m) entlang dem Ostertalgraben, nahe der Branderalm vorbei zum Ostertal und von dort steil ansteigend (bis 35°Grad Hangneigung) auf eine Hochfläche. Der traumhafte freie Rundumblick entschädigte voll von den Strapazen des Aufstiegs: Watzmann, LOferer Steinberge sowie Zahmer und Wilder Kaiser sowie der nahe Gurnwandkopf - wir konnten uns kaum satt sehen. In weiteren 15 Minuten stiegen wir über die schneebedeckten Latschen zum 1. Gipfel der Hörndlwand und hatten Glück, dass wir noch die letzten freien Sitzplätze erhaschen konnten. Hier waren wir dem Geigelstein, der Kampenwand, der Hochplatte, dem Hochgern und Hochfelln sehr nahe und sogen die tolle Winterlandschaft in unserer einstündigen Pause regelrecht auf.

Bilder sind online.
Geschrieben von Michael am Freitag, 13. Februar 2015

Mittelschwere Schneeschuhtour für kommenden Sonntag, 15. Februar 2015, zur Hörndlwand geplant (Gehzeit: 5-6 Std.).
Abfahrt: 8.30 Uhr ab Parkplatz Sparkasse Mühldorf Nord
Ausgangspunkt: Seehaus (740m)
Höchster Punkt: Osterkar (ca.1300m)
Falls keine Lawinengefahr besteht und noch genügend Kondition vorhanden ist, können wir bis zur Hörndlwand (1.684m) weitergehen.
Aufstieg von Seehaus bis Osterkar: ca. 2 3/4 h, bis Hörndlwand (1684m) 3 1/4 h
Abstieg ca. 2 - 2 1/2 h.
Achtung! Branderalm hat geschlossen (hier könnte die mitgebrachte Brotzeit verzehrt werden)
Einkehr am Ende der Tour im Gasthaus Seehaus.
Tourenführer: Karl
Anmeldungen bitte bis spätestens 14. Februar bei Michael Haferkorn (Tel. 08631/4983) oder m.haferkorn@t-online.de.
Geschrieben von Karl am Freitag, 31. Oktober 2014

Liebe Sportler,
Vom 1. bis 4. August 2015 ist eine viertägige Bergwanderung im Virgental in Osttirol  geplant. Nachdem der Termin in der Ferienzeit liegt, wollen wir uns schon frühzeitig um eine entsprechende Unterkunft umsehen. Ein Gruppen-Angebot erhielten wir bereits von "HEIMAT- Das Natur Resort - Hinterbichl 10, A-9974 Prägraten am Großvenediger".

 http://www.heim-at.com/   Der Preis für das DZ mit 21m² liegt bei EUR 48,00 pro Person und Nacht inkl. Frühstück. Das DZ mit 27m" kostet EUR 53,00. Die HEIMAT verfügt über eine neue Saunaanlage, Lift, Terasse mit Almgarten. Alle Zimmer mit Duschbad, Föhn, WC, TV, und Balkon. Im Preis enthalten sind das Almfrühstück vom Buffet und Saunabenutzung. Ortstaxe EUR 2,00 Tag/Person.

Anreise mit Privat-PKW. Keine "von Hütte zu Hütte" Rundtour, es wird von einem Standort gewandert.
Folgende Touren sind vorstellbar:
Über den Muhs-Panoramaweg: http://www.hinterbichl.at/tour/htour07.php
Über das Türmljoch: http://www.hinterbichl.at/tour/htour09.php
Zum Umbalkees über die Umbalwasserfälle: http://www.hinterbichl.at/tour/htour02.php - im Anschluss: http://www.hinterbichl.at/tour/htour02b.php
Durch das Dabertal: http://www.hinterbichl.at/tour/htour12a.php
Die Zweischartentour: http://www.hinterbichl.at/tour/htour11a.php
http://www.osttiroler-hoehenwege.at/venediger-hoehenweg---sued/index.php
und eventuell:
Großvenediger 3666m: http://www.hinterbichl.at/tour/htour17.php  Kosten für den Bergführer zum Großvenediger EUR 85,00 bei 6 Teilnehmern.

Die letzten Meter vor dem Gipfel: http://www.youtube.com/watch?v=IAJki_9YkpQ
Wer Interesse an dieser Tour im Nationalpark Hohe Tauern (Größter NP Mitteleuropas und der gesamten Alpen) hat, meldet sich bitte bis 15.November 2014 bei Michael Haferkorn (Tel.: 08631/4983 und m.haferkorn@t-online.de). Wer möchte dabei sein? Bei Meldung an Michael bitte die gewünschte Zimmergröße (21 m² oder 27 m²) und Zimmerkategorie (EZ oder DZ) mitteilen. Um die Planung zu erleichtern, bitte um Angabe, ob Interesse an einer Besteigung des Großvenedigers (nur bei stabiler Wetterlage) bestehten würde?
Tourenführer: Karl
 
Prägraten am Großvenediger (1312m)
http://www.virgental.at/
Kein Bilderbuch kann schöner sein! Am Fuße des malerischen 3.674m hohen Großvenedigers gelegen, schließt das Bergsteigerdorf das Virgental ab. Kein Durchgangsverkehr, dafür unzählige alpine Abenteuer, mitten in einem Meisterwerk der Natur. Auf nach Prägraten am Großvenediger
 


47 Artikel (6 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa