RSS Feeds
Impressum
login


Für die ausgewählte Veranstaltung sind folgende Ergebnisse gespeichert:

 

Ironman African Championsship South Afrika         02. April 2017
Nelson Mandela Bay          
1 Teilnehmer Swim Bike Run Gesamtzeit Platzierung
3800m180km42195m
Gather-Kornely Arndt1:32:475:37:184:03:0311:23:3377.

 

Veranstaltungsbericht:
Ironman African Championship Sonntagmorgen alles sah nach einem schönen Sonntag aus. Gut geschlafen, Wetter sollte schön werden 10 Stunden Sonnenschein, ich fühlte mich gut und das Meer sah in der morgen Dämmerung ruhig aus. Mit dem Sonnenaufgang um 6:30 Uhr starteten die Pro´s und ich lief um kurz vor sieben ins Meer und der Sonne entgegen. Die ersten 300 m eine pure Qual, von der Sonne geblendet, Brille beschlagen und ein nicht erwarteter Wellengang ich war näher am DNF als am weiter schwimmen. Nach der ersten Richtungsänderung wurde es etwas besser und einfach nur Richtung Hafenkran schwimmen wenn ich ihn nur öfter gesehen hätte. Ich habe nie einen richtigen Rhythmus gefunden. Unterwegs habe ich zwar keine Haie gesehen aber dafür mal einen Standup-Padler um geschwommen, ein klares Zeichen das ich auf dem falschen Weg war. Auf dem Rückweg habe ich dann einen noch längeren Weg gewählt und habe zum Dank noch einen Jetski gerammt. Also Badekappe und Brille richten den richtigen Weg suchen und weiter kämpfen. Endlich an Land habe ich gesehen das es meine langsamste Schwimmzeit war, o.k. laut Uhr bin ich auch über 4 km geschwommen. Dann ab auf´s Rad; die Beine fühlten sich direkt gut an, und ich fasste den Entschluss die verlorene Zeit auf dem Rad rein zufahren. Der Kurs ist wellig hat zwei kurze Anstiege, die Straßen sind nicht im besten Zustand, dazu kommt der Wind. Also Kette rechts und rechts an der Masse vorbei. Vor lauter Freude das es so gut lief habe ich viel zu wenig getrunken, denn ich habe gar nicht gemerkt das ich schwitze. Durch den Wind war die Haut immer trocken. Bei km 130 habe ich es dann gemerkt das da etwas nicht in Ordnung ist. Bei der nächsten AID Station bin ich dann erstmal stehen geblieben und habe mir zwei Flaschen Iso rein gekippt und ab da bei jeder Station zwei Flaschen Wasser und eine Iso genommen. Man muss nur sehr schnell trinken und alles auffüllen da man nicht wegwerfen darf, auf littering steht die Disqualifikation. Beim laufen wollte ich den Tag nur noch halbwegs anständig nach Hause bringen. Alles in allem ein sehr schöner Wettkampf und die Südafrikaner sind sehr freundlich, am Straßenrand bauen sie ihre Grills auf und feiern den ganzen Tag Party. Etwas positives hatte der Tag doch noch, es war der erste Wettkampf seit ca. einem Jahr wo der Magen keine Probleme gemacht hat. Arndt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa